Tafelsilber im ursprünglichen Sinn umfasst Essgeschirr, dekorative Elemente, wie Tafelaufsätze oder Kandelaber, und Bestecke aller Art. In späterer Zeit kamen Teile des Kaffee- und Teeservices dazu.

Im Mittelalter wurde Tafelsilber als Merkmal für gehobene Tischkultur betrachtet und demonstrierte adlige Pracht. Die Silberschmiedekunst erlebte in der Renaissance ihre erste Blüte: Die Entdeckung neuer Kontinente und Kulturen und der damit einhergehende Import exotischer Lebensmittel veränderte die Ess- und Tischkultur.

Tafelsilber ist seit jeher beliebtes Sammlerobjekt. Mit dem Aufbruch in die Moderne wurde die Funktion der Objekte in den Vordergrund gestellt. Die Kombination althergebrachter Verarbeitungsmethoden mit klaren modernen Formen lässt heute zeitlose Werkstücke aus Silber entstehen.