2012 Auszeichnung für das Lebenswerk von Prof. Dressendörfer, eine prachtvolle Ausgabe seines neusten Werks „Dem Himmel entgegen“ in Samt gebunden mit Smaragden, Malachiten und feinen Metallbeschlägen aus unserer Werkstatt

2011 Stiftung des „Bamberg-Rings“ als Auszeichnung zum Jubiläum „100 Jahre Internationaler Frauentag“
2009 Auftrag zur Herstellung einer Replik der Reliquienkrone Kaiser Heinrichs II. (Original: Schatzkammer der Residenz München);
Fertigstellung im Februar 2012
2003 Designpreis des oberfränkischen Handwerks u.a. für das Spaghettibesteck & Ansteckschmuck „Frau SCHMITT“
2000 Mitbegründer der „Bamberger Antiquitätenwochen“
1997 Preis für liturgische Geräte des Deutschen Liturgischen Instituts in Trier.
Prämiert wird die Silberschmiedearbeit „Wein und Wasser“
1996 Meisterpreis der bayerischen Staatregierung. Prämiert wird die Teekanne „KUBUS“ aus 925er Sterlingsilber
1995 Ablegung der Prüfung zum Silberschmiedemeister
1991

Ablegung der Prüfung zum Goldschmiedemeister
Eröffnung der eigenen „Werkstatt für Schmuck und Gerät“ in Bamberg

1985 Beginn der Ausbildung zum Silberschmied in Würzburg und anschließende Tätigkeit für das Benediktinerkloster Münsterschwarzach.
Anfertigung u.a. des Bischofsrings für den Kölner Erzbischof Meissner und eines Evangeliars für die Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen
1981 Beginn der Ausbildung zum Goldschmied in Regensburg
1978 Verkauf erster eigener Schmuckstücke aus Silberdraht und Perlen an Freundinnen der Mutter und auf Flohmärkten
1964 Friedemann Gideon Haertl wird in Ebern geboren. Er wächst in einem Künstler-Elternhaus auf.
Wie bei seinem Namensvetter, Friedemann Bach, Sohn Johann Sebastian Bachs, zeichnet sich auch bei ihm bereits früh die künstlerische Begabung ab

Friedemann Haertl ist für die jüngste Tochter der beste Papa der Welt, für seine Mitarbeiter ein Perfektionist mit eigenem Stil, für die Bamberger ein Visionär der alten Schule und für seine Kunden ein Zauberer formvollendet schöner Dinge. Sein Anspruch: Faszination in Form zu bringen.